Kompositionen – Landschaften der Seele


Am 9. Juli 2017 fand in der Galerie im Rathaus in Neckartenzlingen die Eröffnung der Ausstellung „Kompositionen“ statt.

Zahlreiche Besucher kamen zu dieser Vernissage, die von Bürgermeisterin Melanie Gollert eröffnet wurde. Prof. Helmuth Kern moderierte gekonnt ein anschließendes Künstlergespräch.

Mehr dazu hier:

https://koblart.wordpress.com/2017/07/10/vernissage-in-der-galerie-im-rathaus/

Advertisements

72 Stunden in Paris


Einfach mal anschauen und Paris in unserer subjektiven Sichtweise genießen!

Kommentare zum Film:

“Awesome! )) All that Paris is being loved for. Awesome shooting and editing. It’s an inspiration. … Great video. A different and creative view on this city. Good edit too. … Great Job. Love opening this film. Thanks for sharing.”

Quelle: https://vimeo.com/222888489

 

When I’ve had too much reality, I open a book


Ich liebe lange romantische Spaziergänge durch Buchhandlungen.

Bücher erreichen Stellen, da kommt der Fernseher gar nicht hin.

Ein gutes Buch liest man so schnell wie möglich, um sich dann darüber zu ärgern, dass man es so schnell gelesen hat.

Ein verregneter Tag ist ein Geschenk an alle Leseratten

Neu: Reiseberichte


Wir – meine Frau Antje und ich – reisen gerne. Und ebenso gerne produzieren wir fotografische und filmische Notizen über unsere Eindrücke in den jeweiligen Reisezielen.

Reiseberichte+Titel-web

Mehr hier: https://wkorinek.wordpress.com/reiseberichte/

Zwei Beispiele:

Drei Wochen durch Namibia

[Farbe | 37 Minuten | 16: 9 ]

Unser Film erzählt von grenzenloser Weite, von kargen Landschaften und wilden Tieren, von von zähen Bäumen und von großer Stille.  Drei Wochen fahren wir durch Namibia. Drei Wochen in einer Welt, die in jeder Hinsicht ganz anders ist, als unsere gewohnte mitteleuropäische Umgebung.

Den Film in voller Länge gibt es hier: Reiseberichte

Eine Rundreise ins Reich der Pharaonen

[Farbe | 22 Minuten | 16: 9 ]

Warum gibt es Mumien von Krokodilen? Was waren die Vorgänger der Pyramiden von Giseh? Wo wohnte Agatha Christie in Ägypten? – Diese Fragen und noch mehr beantwortet unser neuester Bericht über eine Reise im Februar 2015 nach Ägypten.

Zum „Abschmecken“ ein kurzer Gruß aus der Küche: Kairo – die erste Station unserer Reise

Gleichzeitig mit den Kulturdenkmälern zeigte sich uns die Problematik des Nahen Ostens. Wir hatten eine klassische Studienreise gebucht. Am Flughafen in Kairo schauten wir nach unserer Reisegruppe. Es stellte sich heraus, dass Antje und ich die einzigen Teilnehmer waren. Alle anderen hatten aus Sorge vor Anschlägen umgebucht oder die Reise storniert.

So kamen wir in den Genuss einer geradezu luxuriösen Betreueung: Wir und ein, manchmal auch zwei Reiseführer plus Fahrer. Unter diesen Bedingungen entstanden 21 Minuten Eindrücke von einigen der weltweit bedeutendsten Kulturdenkmälern: Die Pyramiden von Giseh und Sakkara, die Altstadt von Kairo, Oberägypten mit seinen Tempeln wie Philae, Kom Ombo, Edfu, Luxor mit seinem Markt und dem bekannten Tempeln von Karnak, die Nilkatarakte, ein nubisches Dorf und manches mehr.

Ein Osterspaziergang/An easter walk „under conditions“


Das Thermometer zeigt gerade mal 1 Grad – immerhin im Plus. Also gibt es kein Halten und ein Morgenspaziergang ist angesagt. Im leichten Schneetreiben geht es zum Uracher Wasserfall./The thermometer shows just 1 degree – after all, in plus. So there is no holding and a morning walk is announced. In the light snow drifting we went to the Urach waterfall.

Am nächsten Tag waren wir noch einmal im Maisental/Next day we were again at Maisental

Alle Fotos mit dem/captured with the Smartphone Nokia Lumia 930

Es gab noch mehr Schnee. Ich frage mich, ob wir in der Weihnachtszeit sind statt in der Osterzeit?/ There was more snow. I wonder if we are in the Christmas season instead of in the Easter period?

Die durch die Hölle gingen/They went through hell

Am dritten Tag ging es dann bergauf – direkt in die weiße Hölle zwischen Gütersteiner und Uracher Wasserfall. Hier waren wir oberhalb der Schneefallgrenze. Am Ende der Wanderung tat es gut, uns in der Wasserfallhütte bei einem Pott Kaffee und einer Weißwurst aufzuwärmen./On the third day we went uphill – directly into the white hell between Gütersteiner and Urach waterfall. Here we were above the snowfall border. At the end of the hike, it was good to warm up in the waterfall hut with a pot of coffee and a white sausage. (Let me explain: „Hell“ is the name of  a boundary there, in German „Hölle“ as you can read on the sign in the photo)

Diese Fotos habe ich mit der Sony NEX 7 mit dem 1.8/35mm aufgenommen. 
Alle Aufnahmen habe ich mit Lightroom und Analog Efex Pro 
bzw. Color Efex Pro bearbeitet/Captured with the Sony NEX 7 
and processed with Lightroom and Analog Efex Pro